Lady Gaga: Keine Kohle für Überstunden!

Der persönliche Assistent eines Stars zu sein, ist bestimmt kein leicht verdientes Brot. Reisen, lange Touren und ausgefallene Wünsche, wie zum Beispiel Nachts um 2 Uhr Erdbeeren mit Cognac-Sahne oder so andere Späßchen. Aber auch einfach nur nicht bezahlte Überstunden können einen Arbeitnehmer schon an den Rand der Verzweiflung bringen. Wie Jennifer O’Neill. Die 41jährige verklagt nun ausgerechnet Lady Gaga auf ca. 290.000 Euro für nicht bezahlte und doch geleistete Überstunden. 13 Monate soll sie für die schrille Sängerin gearbeitet haben und das war wohl kein Zuckerschlecken!

Auf ihrer „Monster Ball Tour 2“ war O’Neill an Gagas Seite und was sie da so zu erzählen hat, ist schon krass: In den Gerichtdokumenten soll stehen, dass O’Neill auch mit einem Handtuch stramm stehen musste, wenn die Lady aus der Dusche hüpfte, als „persönlicher ‚Wecker'“ herhalten musste, damit die Sängerin keinen Termin verpasst, und auch für „ganz spontane Aktionen, mitten in der Nacht“zur Verfügung zu stehen hatte. Zu jeder Tages-und Nachtzeit musste sie Parat stehen, berichtet Jennifer.

Und dann kein Geld! Eigentlich kaum vorstellbar von einer Künstlerin wie Lady Gaga, die doch so sehr auf ihre Angestellten achten soll… Sie selber lässt vom Management alles abstreiten. Wir bleiben drann.

Lady Gaga: Keine Kohle für Überstunden! - Promi Klatsch und Tratsch Foto: (c) Wild! / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.