Micaela Schäfer, Martin Kesici und Kim Debkowski: Castingstars erobern das Dschungelcamp 2012

Nachdem Indira Weis und Jay Khan im letzten Dschungelcamp als ‚Liebespaar‘ für Aufregung sorgten, wollen jetzt auch andere Castingstars in den australischen Dschungel um ihre Karriere zu puschen. Aber lohnt es sich wirklich für den Erfolg durch die Ekelprüfungen zu gehen? Widerliche Insekten und Tierhoden essen, in Fischeingeweiden baden und sich von Tieren stechen lassen sind nur einige der Herausforderungen denen sich die Kandidaten stellen müssen und jedes Jahr kommen noch mehr Prüfungen hinzu.

Schon lange wird spekuliert, welcher Star im Januar 2012 um die Krone des/der Dschungelkönigs oder -königin kämpfen wird. Auffällig viele Castingstars sollen bereits für die Show zugesagt haben. Der ‚Star Search‘ Gewinner Martin Kesici zum Beispiel oder ‚Topmodel‘-Kandidatin und Nackedei Micaela Schäfer sind anscheinend dabei.

Aber auch Teilnehmer von Deutschland sucht den Superstar wollen sich in den Prüfungen beweisen. Kim Debkowski, die sich gerne auch Kim Gloss nennt muss ohne ihre geliebte Schminke im Camp überleben. Ich denke das wird wohl ihre schwerste Prüfung sein. Auch Daniel Lopez, DSDS Kandidat der ersten Staffel versucht ein Comeback in Australien.

Hollywood Star Brigitte Nielson, die gerne mal ihr Privatleben in Reality-Shows zur Schau stellt war auch für die Sendung vorgesehen, aber ihre Teilnahme ist ungewiss, da sie sich bei einem Autounfall verletzte. Jetzt wurde eine weitere Teilnehmerin bekannt gegeben, Marlene Tackenberg genannt Jazzy aus der Popband Tic Tac Toe soll laut der Bildzeitung auch im Dschungelcamp dabei sein. Na dann schauen wir mal wer als erstes ruft „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“.

kim debkowski dsds 2010 versagt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.