Panne bei der „Helene Fischer Show“ in der ARD

Es war ein einmaliges Erlebnis für Schlagerprinzessin Helene Fischer, die ihre eigene Show in der ARD vorstellen durfte. Sie hat es brilliant gemacht – die Zuschauer sowie die Gäste auf dem Konzert vor Ort sowie ihre Fans waren einfach nur begeistert. Über fünf Millionen Zuschauer sahen „Die Helene Fischer Show“, aber sie sahen nicht die Panne, die mit den „Höhnern“ passierte. Vor dem Start der Live-Sendung probten die Stars nochmal den ganzen Ablauf. Dabei stürzten die „Höhner“ in den Orchestergraben hinter der Bühne und zogen sich laut einem Bericht der Zeitung „Express“ sogar einige Verletzungen zu. Keyboarder Peter Werner sowie Gitarrist John Parsons erlitten schwere Prellungen. Bassist Hannes Schöner sagte: „Die Bühne war schwarz lackiert und der hintere Teil sehr schlecht beleuchtet. Peter ist zuerst abgerutscht, John wollte helfen und fiel hinterher.“

Mit Hilfe einer starken Schmerztablette konnte der Gitarrist den Auftritt absolvieren. Den zweiten Auftritt sagte er aber ab. Zurzeit können sich „Die Höhner“ nach ihrem Sturz auskurieren, da sie sich im Urlaub befinden und erst in der Karnevals-Zeit wieder auf die Bühne treten werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.