Polizei-Einsatz bei Peter Zwegat

Er ist als letzte Lösung für finanzielle Sorgen da und hilft Menschen aus ihren Problemen. Doch ein Härtefall konnte Peter Zwegat nicht alleine lösen und benötigte sogar die Hilfe von der Polizei. Susanne Hinze wollte Zwegat aus ihren finanziellen Sorgen retten, die mittlerweile bereits ein ganzes Jahr andauerten. Das Leben von Susanne Hinze begann erfolgreich, sowohl privat als auch in ihrer Karriere. Doch 2007 musste sie ein Schicksalsschlag hinnehmen, ihre Mutter fiel ins Koma und daraufhin entschloss sie sich für die pflegerische Betreuung ihrer Mutter zuhause. 2009 starb Susannes Mutter, was Susanne Hinze nicht verkraftete und in ein tiefes dunkles Loch fallen lies. Susanne brach zusammen und musste drei Monate im Krankenhaus bleiben.

In dieser Zeit löste ihr Ex-Freund und ihr Vater noch ihre Wohnung auf. Hier kamen viele Dokumente weg, so wusste Susanne Hinze nicht, wie hoch sie im Schuldensumpf steht. Auf ca. 80.000 Euro werden die Schulden sich belaufen, so die Klientin von Peter Zwegat. Nicht nur um die Schulden, auch um eine Krankenversicherung und um einen Job muss sich Peter Zwegat mit Susanne Hinze kümmern. Weil Susanne Hinze mit den ganzen Problemen nicht mehr klar kam, tauchte sie unter und niemand fand sie.

Letztendlich schaltete Zwegat die Polizei ein, später erschien Susanne Hinze wieder zurück. Manchmal reagiert Susanne aggressiv und genervt auf die Hilfe des Schuldenberaters. Peter Zwegat möchte Susanne Hinze trotzdem helfen, obwohl sie während der Dreharbeiten wieder untertauchte und als vermisst galt.

Peter Zegat besucht alte Bekannte Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius