Lothar Matthäus verschwunden: Jetzt suchen Privatdetektive und Gerichtsvollzieher nach ihm!

In diesen Tagen braucht der weltbekannte Fußballstar Lothar Matthäus starke Nerven, da er nun Ärger mit Gerichtsvollziehern und Privatdetektive hat. Es ist keine gültige Zustellungsadresse von dem Ex-Fußballspieler zu finden, da er Post von einem Anwalt erhalten sollte. Wie die „Bunte“ berichtete, soll der 50-Jährige von einem Insolvenzverwalter verklagt worden sein. Aus welchem Grund ist unklar, da sich der Insolvenzverwalter nicht äußern wollte, warum er Lothar Matthäus verklagen will. Er gab an, die Gründe aus rechtlichen Gründen nicht mitteilen zu dürfen.

Das Landgericht Wuppertal verhängte eine öffentliche Ladung, weil es keine Zustellungsadresse des Angeklagten gibt, berichtete ein Gerichtssprecher. Die Verhandlung soll am 3. Mai vor dem Landgericht in Wuppertal starten. Vergeblich hatte man zuvor versucht, eine Adresse von Lothar Matthäus zu bekommen. Weder beim Einwohnermeldeamt München noch bei privaten Zustellversuche fand man den 50-Jährigen. Da Lothar von 2008-2009 Fußballtrainer bei einem israelischen Verein war, hatte man vergeblich versucht, den 50-Jährigen in Israel zu finden.

Selbst Privatdetektive fanden ihn nicht. Was sie heraus bekommen haben ist, das Lothar Matthäus in Abständen das Hotel in Deutschland und Ausland gewechselt hatte. Auf Nachfrage bei Lothar’s Berater Wim Vogel wurde der Nachrichtenagentur „dpa“ mitgeteilt: „Dass Matthäus nirgendwo gemeldet sein soll, ist Quatsch. Sein Erstwohnsitz ist in Budapest in Ungarn. Der Mann ist doch keiner, der sich versteckt.“ Was genau mit „Gesellschaft in Insolvenz, vermeintliche Ansprüche“ gemeint ist, in der Anklageschrift, ist uns nicht bekannt. Selbst Lothar Matthäus weiß keine Gründe, warum der Insolvenzverwalter den ehemaligen Fußballstar verklagen will.