Nolwenn Leroy verbindet keltische Klänge mit Pop

Klänge aus der Bretagne erobern die Welt! Nolwenn Leroy verbindet in Ihrem Album „Bretonne“ traditionelle keltische Musik mit Pop Einflüssen. Dennoch soll es in erster Linie einen Hommage sein für die Künstler, welche diese Melodien und Song’s erschufen. Mit hellem Geist, einer engelsgleichen Stimme und einem Sinn fürs Ungewöhnliche gelang es Nolwenn Leroy, sich aus ihrer vom Kommerz getriebenen Generation hervorzuheben, in der das Beschreiten unkonventioneller Wege weitgehend unbekanntes Terrain ist. Mit damals ungewissem Ausgang erschien „Bretonne“ am 6. Dezember 2010 in den französischsprachigen Ländern und erlangte rasch mehrfachen Platin-Status. Das Album war rekordverdächtige sieben Wochen Nummer 1 in Frankreich und ging mehr als 800.000 Mal über den Ladentisch. Das musikalische Talent wurde Nolwenn übrigens schon in die Wiege gelegt und sie arbeitete hart daran, es zu perfektionieren. Schon bald erkannte ihr Musiklehrer ihre Fähigkeiten und drängte sie dazu, ein Instrument zu lernen – die Geige.

Dieses Werk wird nun auch bei uns erhältlich sein, genau gesagt ab dem 20. Februar. Doch wer sie erst einmal Live erleben möchte hat die Gelegenheit am 25. Februar 2012 bei der großen Samstagabend-Show „Willkommen bei Carmen Nebel“ im ZDF. Ich wünsche euch viel Spaß dabei, euer Steffen.

Nolwenn Leroy Foto: (c) Muriel Leroy