The Voice of Germany: Skandale der ersten Live-Show vergessen?

In der zweiten live-Show merkte man eine deutliche Steigerung im Vergleich zur ersten Live-Show von „The Voice of Germany“. Direkt die erste Show war ein regelrechter Skandal. Die Instrumente waren so laut abgemischt, das der Zuschauer im heimischen Wohnzimmer die Kandidaten kaum hören konnte und die Coaches waren extrem langweilig. Kein Wort der Kritik gegenüber den Kandidaten und auch kein Kleinkrieg untereinander. Viele Magazine und Zeitungen titelten bereits, dass TVoG jetzt genau da angekommen sei wo die anderen Castingshows schon lange vor The Voice waren.

Genau dies wollte man sich offenbar nicht gefallen lassen, denn heute machte man es deutlich besser. Die Coaches fanden wieder den Spaß daran sich gegenseitig ein wenig anzustacheln und zu ärgern, denn immerhin ist es auch ein Wettstreit der Coaches der hier stattfinden soll. Auch nicht alles was die Kandidaten gemacht haben wurde in den Himmel gelobt! Es kann nicht alles gut sein wenn man die Leistungen von Menschen miteinander vergleicht. Dickes Lob! Es wurde immer fair kritisiert und niemand wurde fertig gemacht!

Auch den anderen „Skandal“ der ersten Show bügelte man heute weg, denn der Ton war deutlich besser. Keine in Watte getauchten Stimmen und die Instrumente im guten Verhältnis zu den Stimmen. Da haben die Macher die Kritik ernst genommen und etwas an der Show gemacht! Es hat sich gelohnt! Wenn die so weitermachen, dann wird es Herr Bohlen echt schwer haben!

The Voice of Germany: Skandale der ersten Live-Show vergessen? - TV News Foto: (c) SAT.1 / ProSieben / Richard Hübner

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*