The Voice of Germany: Vier Kandidaten müssen die Show heute verlassen!

Es ist mir noch in keiner Castingshow im deutschen Fernsehen so schwer gefallen mich von Kandidaten zu verabschieden. Bei „The Voice of Germany“ hat jeder einzelne der Kandidaten den Sieg eigentlich verdient. Heute Abend sind wir, die Zuschauer, endlich mit am Drücker und können unseren Kandidaten schützen. Die beiden Kandidaten eines Teams die die meisten Stimmen haben können sich absolut sicher sein in die nächste Runde zu kommen. Was eine schwere Entscheidung, nicht nur für die Coaches.

Heute treten das Team Xavier Naidoo gegen das Team von The BossHoss an und werden uns wahrscheinlich wieder richtig unter die Haut gehen. ProSieben verspricht ab 20.15 Uhr gefühlvolle Balladen, powervolle Bläsernummern, opulente Orchesterstücke oder soulige Popsongs! Wir wissen sie werden dieses Versprechen halten! Vor allem Coach Xavier Naidoo zeigt heute, dass er nicht nur seine Künstler optimal auf ihre Auftritte vorbereitet, sondern auch mit allen sechs Sängern zusammen ein einzigartiges Hörerlebnis schafft. Irgendwie drücke ich allen die Daumen und halte mein Herz fest, denn niemand hat den Rauswurf verdient!

Team The BossHoss

Sahar Haluzy (18, München) – „Sehr geile Stimme, sehr markant, Sahar trifft bei uns gleich auf vier offene Ohren.“ (THE BOSSHOSS)

C. Jay (39, Berlin) – Sein Blind-Audition-Song „Crazy“ trifft auch voll auf den Sänger zu. Mit ausgefallenen Bühnenoutfits sticht C. Jay im Team BossHoss hervor.

Bennie McMillan (32, Augsburg) – Nach seinem Battle musste der Deutsch-Amerikaner noch einmal in die Sing-Offs, behielt die Nerven und zog als letztes Talent von Team BossHoss in die Liveshows ein.

Ramona Nerra (32, Bukarest) – „Wir sind zwar zu zweit, aber diese Frau hat uns fest im Griff. Eine fantastische Stimme und das perfekte Aussehen – was können sich zwei Cowboys wie wir mehr wünschen.“ (THE BOSSHOSS)

Ole Feddersen (37, Lübeck) – Xavier Naidoo nennt den erfahrenen Studiosänger „eine Legende”, über sich selbst sagt Ole: „Ich bin laut, chaotisch, unausstehlich! Ich glaube, ich bin ein Spinner – ein sympathischer Spinner.“

Ivy Quainoo (19, Berlin) – „Wenn Ivy ihre tiefen Töne ansingt, treibt es und jedes Mal einen Schauer über den Rücken und den Schweiß auf die Stirn. Es ist wie ein Rausch – und Ivy ist unsere Droge.“ (THE BOSSHOSS)

Team Xavier und Team BossHoss Foto: (c) SAT.1 / ProSieben / Richard Hübner

Team Xavier Naidoo

Mic Donet (31, Berlin) – Der Sänger hat seinem Battle-Song „It‟s A Man„s World“ Ausdruck verliehen und gleich zwei Kontrahentinnen nach Hause geschickt.

Katja Friedenberg (25, Kassel) – „Katja ist eine Geheimwaffe. Im Moment haben sie die wenigsten auf dem Schirm, weil ich vielleicht spektakulärere Sängerinnen hatte. Aber wenn sie am Klavier sitzt … – da werden die Leute verzaubert sein, da bin ich mir sicher.“

Rino Galiano (36, Mannheim) – Wunschcoach des Schauspielers und Sängers war ursprünglich Nena. Doch die drehte sich als einzige bei seiner Blind Audition nicht um und gesteht: „Ich liebe es, in dieser Show zu sein, aber es gibt einen Moment, den ich zutiefst bereue: Nämlich, dass ich bei Rino nicht auf diesen Knopf gedrückt habe.“

Max Giesinger (23, Waldbronn) – Xavier Naidoo bezeichnete den Musiker als seinen Wackelkandidaten. Max konnte sich erst im Sing-Off für die Liveshows qualifizieren.

Dominic Sanz (20, Freilingen) – Selbst bei seiner rockigen Blind-Audition-Nummer „Use Somebody“ (Kings of Leon) blieb Xavier Naidoo der Soul in seiner Stimme nicht verborgen. Inzwischen hat sich Dominic zur echten Rockröhre entwickelt.

Rüdiger Skoczowsky (24, Hamburg) – „Rüdiger nenne ich immer den besten Sänger des Universums. Ich war noch nie in der Nähe eines Sängers, der so gut singen kann wie er. Der so unfassbare Dinge mit seiner Stimme macht, die normalerweise nur eine Beyoncé mit dieser Leichtigkeit singt.“