Der Diktator: Trailer und Inhalt zum Film mit Sacha Baron Cohen

Am 17. Mai 2012 läuft „Der Diktator“ in den deutschen Kinos an. Ein ungewöhnlicher Film, der auf eine sehr humorvolle Art nachdenklich macht. Voll bissigem Humor nimmt er die Diktaturen der Welt auf die Schippe und enttarnt die Despoten als die armseligen Kreaturen, die sie meiner Meinung nach nun mal sind… Einen guten Vorgeschmack auf die Art des Humors gibt dieses Zitat: „Ah, Amerika! Der Geburtsort von Aids!“ Admiral General Aladeen alias Der Diktator – wer jetzt gelacht oder zumindest geschmunzelt hat, sollte sich den Film auf keinen Fall entgehen lassen…

Die Handlung basiert auf dem Roman „Zabibah and the King“, der zunächst anonym veröffentlicht worden war, dann aber als literarisches Werk des ehemaligen irakischen Despoten Saddam Hussein enttarnt wurde. Die Hauptrolle spielt der Brite Sacha Baron Cohen, der bereits in den Filmen „Borat“ und „Brüno“ für Lachanfälle und volle Kinosäle sorgte. Regie führt, wie bei den beiden anderen Filmen der originelle Autor und Regisseur Larry Charles („Seinfeld“). Ein Gespann was Muskelkater vor Lachen im Bauch am nächsten Tag garantiert. In weiteren Hauptrollen sind Anna Faris („Scary Movie“) sowie Oscar®preisträger Sir Ben Kingsley („Hugo Cabret“) und John C. Reilly („Der Gott des Gemetzels“) zu sehen.

Der Diktator Foto: (c) Paramount Pictures

Zum Inhalt:
Der sagenhafte Sacha Baron Cohen kehrt zurück auf die Leinwand und wieder einmal kümmert er sich herzlich wenig um die Grenzen des guten Geschmacks: „Der Diktator“ erzählt – politisch völlig unkorrekt – die heldenhafte Geschichte eines Machthabers, der um jeden Preis verhindern will, dass sein schönes Land, welches er voller Hingabe unterdrückt, ins Chaos der Demokratie gestürzt wird.

Nachdem Admiral General Aladeen (Sacha Baron Cohen) nach Amerika geladen wird, um sein nukleares Atomprogramm zu rechtfertigen, wird er in dem von ihm liebevoll titulierten „Geburtsort von Aids“ kurzerhand gekidnappt und durch einen ihm zum Verwechseln ähnlich sehenden Ziegenhirten ersetzt. Der Diktator findet sich daraufhin schutz- und obdachlos in New York wieder, bis er auf einen „kleinen Mann“ trifft, der, wie sich herausstellt, die Besitzerin eines veganen Öko-Ladens ist und ihm Asyl bietet… doch Admiral General Aladeen duldet kein Asyl… sondern will seine 14-stündige Rede vor den Vereinten Nationen halten!

Kinostart: 17.05.2012

[media id=207 width=100% height=260]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.