DSDS 2012: Joey Heindle stellt sich seinen Alpträumen

Joey Heindle glaubt von sich, er sei eine Heulsuse. Immer wieder wurde er bei DSDS 2012 dargestellt als sei er ein wenig matsche in der Birne. Nun deckt Joey Heindle aber auf weshalb er so ist wie er ist. Er hatte eine schwere Kindheit, er wurde von geschlagen und geprügelt. Narben an seinem Körper erzählen die Geschichte die er eigentlich bei DSDS nicht erzählen wollte. In einem Gespräch mit der Jury offenbart er was für seelische Kämpfe er gewinnen muss. Doch ein wichtiger Kampf steht jetzt noch aus. Das letzte Singen vor der Jury, die letzte Chance in die Live-Shows zu gelangen.

Bevor er singen darf soll er noch schnell erzählen was er letzte Nacht geträumt hat. Er war mit Dieter Bohlen unterwegs etwas trinken. Naja, zumindest nicht für jeden ein Alptraum!

Dann will er endlich singen um nicht seinen Text zu vergessen. Was man auch immer von Joey Heindle denken mag, man muss ihm zugestehen, dass er durchaus singen kann. Er ist kein perfekter Sänger, aber man hört ihm doch irgendwie gerne zu. Was wird die Jury dazu sagen? Noch … Kein Kommentar!

Joey Heindle
Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.