Whitney Houston: Todesursache bleibt erst einmal ungeklärt!

Am Samstag fand man die Leiche von Whitney Houston in der Badewanne eines Hotelzimmers. Die Frau der es gelang die Welt tief im Herzen mit ihrer Musik zu berühren, berührt nun die Welt mit ihrem rätselhaften Tod. Schnell kursierten die Vermutungen Whitney Houston habe den Freitod gewählt oder sei ihren bekannten Alkohol- und Drogengeschichten zum Opfer gefallen, doch hier scheint es nun bereits Entwarnung zu geben. Whitneys Tochter Bobbi Kristina (19) ist nach Bekanntwerden des Verlustes direkt zum Hotel geeilt, hat aber verständlicherweise keinen Blick in das Badezimmer und in das Hotelzimmer geworfen.

Laut dem Magazin TMZ wurden in dem Hotelzimmer weder illegale Drogen noch Spuren von Alkoholexzessen gefunden. Einzig ein paar leere, verschreibungspflichtige Pillendosen hat man entdeckt. Ob Whitney Houston nun an einer Überdosis starb, oder ob es einen ganz anderen Grund für ihren viel zu frühen Tod gab, wird wohl erst die Autopsie mit Sicherheit feststellen können.

Immer wieder wurden in den letzten Jahren die Geschichten um mögliche Probleme im Leben der Diva bekannt und erst in letzter Zeit häuften sich wieder die guten Meldungen.

Whitney Houston and daughter Bobbi Kristina

Foto: (c) Andrew Evans / PR Photos