Whitney Houston: Todesursache steht fest – Untersuchungen fast abgeschlossen

Fans, Freunde und Familie warten gespannt auf die Ergebnisse der Untersuchungen. Woran ist Pop-Sängerin Whitney Houston tatsächlich gestorben? Knapp drei Wochen nach dem Tod von Pop-Legende Whitney Houston sind die Untersuchungen zu ihrem Tod fast abgeschlossen. Das berichtet die Bild-Zeitung auf ihrer Internetseite. Es deute alles daraufhin, das es sich bei dem Tod von Houston um einen Unfall handelte. Nach ersten Berichten aus den Befunden der noch laufenden Untersuchungen, haben sich keine Hinweise auf einen Mord oder Selbstmord ergeben. Hierzu wurden auch toxikologische Tests durchgeführt, die einen Mord oder sogar einen Selsbtmord nicht bestätigt hatten.

Die Sängerin hatte immer wieder mit Alkohol- und Drogenproblemen zu kämpfen. Nachdem die Untersuchungen zur Todesursache nun fast abgeschlossen sind wurde jetzt bekannt, dass Whitney Houston in ihren letzten Minuten nicht gegen den Tod angekämpft hatte. Bei „eonline.com“ wurde berichtet, dass sie nicht als suizidgefährdet galt. Die Familie von Whitney Houston schloss einen Selbstmord oder Mord aus! Sie gehen geschlossen von einem natürlichen Tod aus. Doch letztendlich sollen die Medikamente „Lorazepam, Valium und Xanax“ zum Tod geführt haben.

Whitney Houston: Todesursache steht fest - Untersuchungen fast abgeschlossen - Promi Klatsch und Tratsch Foto: (c) Janet Mayer / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.