Whitney Houstons Familie gibt Bobby Brown die Schuld an ihrem Tod

Whitney Houstons Familie scheint sich auf einen Schuldigen eingeschossen zu haben: Ex-Mann Bobby Brown. Wie „tmz“ berichtet, wollen sie ihn sogar von den Beerdigungsfeierlichkeiten ausschließen. Auch seine Tochter Bobbi Christina darf er seit dem tragischen Tod von Whitney Houston nicht sehen. Und das obwohl er sofort nach Los Angeles geflogen ist, um Bobbi zu beizustehen. Bobby Brown scheint unter der Situation sehr zu leiden. Er äußerte, er sei “extrem enttäuscht” über die harsche Reaktion der Verwandtschaft.

Ich finde die Reaktion ein Stück weit verständlich, immerhin ist Bobby Brown bekanntlich nicht ganz unschuldig am Absturz der Sängerin. Und gerade in Zeiten der Trauer sind harsche Reaktionen von Angehörigen verständlich. Dabei sollte aber nicht aus den Augen gelassen werden, dass auch Bobby Brown zu den Angehörigen zählt und man ihm seine Trauer auch zugestehen sollte. Wie auch immer, die Fronten scheinen verständlicherweise verhärtet zu sein und insbesondere Whitneys Mutter Crissy Houston will nicht nachgeben. Ich hoffe nur, dass nicht letztendlich die gemeinsame Tochter Bobbi Christina die eigentlich Leidtragende bei diesen Streitigkeiten ist…

Whitney Houston - "The Princess Diaries 2: Royal Engagement" World Premiere Foto: (c) PR Photos