Tatort: Richy Müller und Felix Klare stehen vor einem „Scherbenhaufen“

Heute Abend um 20.15 Uhr ist wieder Tatortzeit in der ARD. Und wie halb Deutschland freue ich mich schon sehr auf das sonntägliche Krimivergnügen. Und die aktuelle Folge liest sich so spannend, dass ich es kaum erwarten kann. Intrigen, Mord, Familienzwist, ein Netz aus Neid und Missgunst – Rätselraten inklusive!

Unternehmer Otto Imberger (Otto Mellies) entgeht nur ganz knapp dem Mordanschlag eines Unbekannten, sein Chauffeur Marco Hummel aber wird von einer der Kugeln tödlich getroffen. Der ungewöhnliche Tatort: Ein Friedhof! Wer ist der Täter, der keinerlei Anstand und Priorität kennt? Thorsten Lannert (Richy Müller) leitet die Ermittlungen und schnell wird klar, dass ein innerfamiliärer Machtkampf um die Zukunft der Imbergerschen Firma tobt. Kommt der Attentäter etwa direkt aus der Familie? Ein Netz aus Neid und Missgunst scheint gesponnen zu sein! Staatsanwältin Álvarez (Carolina Vera)entwickelt einen Plan, um Imberger vor weiteren Attentaten zu schützen. Hauptkommissar Sebastian Bootz (Felix Klare) soll sich als Chauffeur und Bodyguard einschleichen, um innerhalb der Familie zu ermitteln. Schnell wird klar, dass das Verhältnis der beiden Söhne Gerald und Lukas von Otto Imberger auf äußerste gespannt ist. Sind sie die Täter? Die eigenen Söhne? Doch auch Thorsten Lannert ermittelt weiter: Im Umfeld der Imbergerschen Firma scheint vor allem der ehemalige Produktionsleiter Rudolf Bischoff verdächtigt. Er hat Imberger seine Entlassung übel genommen! Die Lage spitzt sich zu, als Bischoff Otto Imberger mit einem Gewehr bedroht. Ist seine Wut so groß, dass er zu einem Mord fähig ist? Oder ist doch einer der Söhne der Täter? Geht es um die Firmenpolitik?

Rätsel über Rätsel… Schon beim lesen des Inhalts, kann ich nicht anders, als mitzuraten. Und ich muss gestehen, dass sind mir die liebsten Tatortfolgen: Mitraten bis zuletzt und dabei Spannung pur: Der Sonntagabend kann kommen!

Richy Müller Foto: (c) SWR / Sabine Hackenberg