„Wetten, dass …?“: Markus Lanz rechnet auch mit Scheitern!

Er gilt als der Mann der Stunde und Retter des deutschen Abendprogramms. Markus Lanz wird in die Fußstapfen von Thomas Gottschalk treten und ab Oktober „Wetten, dass …?“ moderieren. Die Entscheidung für den eher unbekannten Moderator kam überraschend und viele sprechen ihm die Fähigkeit ab, die größte Quizshow im öffentlichen Fernsehen zu meistern. Das sieht der 43jährige gelassen und macht sich auch keine falschen Vorstellungen von seinem harten Erbe: Im Interview mit der „Bild“ schließt Lanz auch ein scheitern nicht aus: „Für mich beruflich wäre ein Scheitern ziemlich böse, menschlich würde es mich wahrscheinlich sogar weiterbringen. Auch wenn ich mich an den Gedanken schwer gewöhnen könnte.“

Der Mann ist verdammt ehrlich zu sich selbst! Auch ein anderer Wermutstropfen ist noch im Glas. Es wird in den neuen Folgen leider keine Co-Moderatorin geben. Markus Lanz hätte gerne weiterhin mit Michelle Hunziger gearbeitet, die der gebürtige Tiroler sehr schätzt: „Sie ist in Italien ein Superstar, und wird in Deutschland unter Wert verkauft. Ich respektiere und verstehe allerdings, dass sie von sich aus sagte: Ich hatte mit Thomas eine tolle Zeit, jetzt ist erst einmal Schluss.“ Aber wir drücken die Daumen, dass es auch ohne Michelle ein Erfolg wird. Deutschland braucht wieder „Wetten, dass …?“

Markus Lanz Foto: (c) ZDF und Wolfgang Lehmann

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.