Wok-WM 2012 – 4er Wok, 2. Lauf

Italien (Zarrella, Cortese, Capitoni, Putignano) machte den Anfang, kam ganz gut durch mit zwischendrin 83,3 km/h ordentlich unterwegs und schaffte eine 1:02.897, insgesamt lagen sie dann aber bei über 2:45, also durch den 1. Lauf weit abgeschlagen. Team Österreich I (Wohlfahrt, Strobl, Pircher, Prock) kam als nächstes, war mit 87,2 km/h im Kreisel gut unterwegs und fuhr eine 1:04.015, durch den verkorksten 1. Lauf insgesamt aber auch nur knapp über 2:45.

Die DDR (Kiriarsis, Hannawald, Kuske, Arndt) stürzte ja schon im 1. Lauf im Kreisel, im 2. Lauf erging es ihnen leider nicht anders, der 1. Fahrer blieb bis zum Ziel vorm Wok, konnte sich dafür aber recht gut dort halten und hat nicht allzu viel gebremst, daher gab es doch noch eine gute Zeit von 1:01.462. Durch den schlechten ersten Lauf reichte die Gesamtzeit von 2:43.773 dann aber trotzdem nur für Rang 8.

Die Türkei (Eko Fresh, Topal, Bahar, „Der Gerät“) fegte mit unter anderem 85,4 km/h den Eiskanal runter, kam auf eine 1:03.463 und insgesamt auf eine 2:09.262, damit Rang 7 für die Türken.

Die Briten (Antony, Boyce, Fred, Richard) rasten mit 88,2 km/h hinunter und fuhren eine 1:03.202, zusammen kamen sie auf 2:08.163. Es reichte aber nur für Platz 6.

Österreich II (Beiler, Dorfmeister, M´Barek, Ricketts) kam ebenfalls gut durch und hatte zwischendrin gute 89,8 km/h drauf, die Endzeit lag schließlich bei ordentlichen 1:01.541, Gesamtzeit bei 2:05.331, damit Platz 5 für Team Österreich II.

Stefan Raab Foto: (c) ProSieben

Team Deutschland II (Elton, Lars, Ande, Rieß) schlug sich auch ordentlich, hatte gute 89,9 km/h drauf und landete nach 1:02.301 Minuten im Ziel, Gesamtzeit belief sich auf 2:04.579, das reichte für Platz 4. Obwohl sie Probleme im Kreisel hatten, teilweise aus den Schüsseln geflogen sind und Elton sich den Kopf ordentlich an der Bande angeschlagen hatte, so dass er sogar für kurze Zeit das Bewusstsein verloren hat, kamen sie schnell wieder in die Woks und fuhren eine so gute Zeit. Um Elton mussten sich im Ziel kurz die Sanitäter kümmern, aber es ging ihm trotz ordentlichem Bumms an der Bande doch wieder so gut, dass er kurz darauf auch bei Sonya Kraus zum kleinen Interview war.

Die Niederlande (Tialda, Smit, Haars, Loona) hatten wieder eine höhere Geschwindigkeit drauf und brachten ihre Woks mit einer guten Zeit von 1:01.577, insgesamt 2:03.469 ins Ziel. Platz 3 für die Niederländer.

Zum Schluss wurde es noch einmal spannend, die Teams Schweiz (Nuo, Dunkerbeck, Rüegg, Baschi) und Deutschland I (Raab, Loch, Machata, Lobinger) lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das Stefan Raab mit seinen Jungs knapp für sich entscheiden konnte. Nicht zuletzt wohl dank Bob-Olympasieger Machata, dem er als Lenker vorne wohl den Sieg vor allem zu verdanken hat. Zeiten für die Schweiz waren 1:00.290 (Gesamt 2:00.662) und Deutschland I blieb gar erneut unter einer Minute mit 59.636 (Gesamt 1:59.335).

Alles in allem ein wohlverdienter Sieg für Raab und Co., spannend bis zum Schluss bzw. vor allem am Schluss. Hoffen wir, dass es Elton gut geht nach seinem kleinen Unfall und freuen uns auf die nächste WM.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.