Gerüchte über Schönheits-OP: Ashley Judd kritisiert "frauenfeindliche Öffentlichkeit"

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Schauspielerin Ashley Judd hat Gerüchte über einen angebliche Schönheits-OP als „frauenfeindlich“ zurückgewiesen. „Ich denke es ist die Objektivierung von Mädchen sowie Frauen und diese Übersexualisierung unserer Gesellschaft, die Kritiker zur Diskussion einlädt“, sagte die 43-Jährige in der „Today“-Show. Judds Gesicht wirkte bei jüngsten öffentlichen Auftritten angeschwollen, Medien spekulierten daher über eine Schönheitsoperation.

Die Schauspielerin selbst erklärte, eine Medikamentenbehandlung sei der Grund für ihr Aussehen. „Die Diskussion war absichtlich gemein, geschlechtsspezifisch sowie frauenfeindlich und verkörpert, was alle Mädchen und Frauen in unserer Kultur mehr oder minder jeden Tag aushalten müssen“, so Judd. Ashley Judd wurde durch Filme wie „Die Jury“ und „High Crimes – Im Netz der Lügen“ bekannt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.