Jesse Ritch: Ist er ein schlechter Verlierer?

Am vergangenen Samstag musste „DSDS“-Kandidat Jesse Ritch seine Koffer packen. Er verlor gegen Luca Hänni und Daniele Negroni. Harter Tobak, denken wir uns da. Vor allem, da immer wieder Stimmen laut werden, die behaupten, dass die Telefon-Abstimmungen nicht so ganz koscher ablaufen sei… Jesse Ritch allerdings sieht das etwas anders und im Interview mit der Schweizer „Blick“ gibt er sich gelassen und nicht sehr traurig.

„Ich wollte gewinnen. Doch nun bin ich froh, dass es anders gekommen ist. Superstar-Karrieren sind nicht wirklich vielversprechend. ‚DSDS‘ ist eine oberflächliche Unterhaltungsshow. Es geht um Storys, nicht um Stimmen!“

Ist da jemand nur eifersüchtig und verbittert oder bekam Jesse eine späte Erleuchtung? Auch Dieter Bohlen bekommt von dem 20jährigen sein Fett weg! „Für den langfristigen Erfolg ist er nicht der Richtige. Seine Lieder klingen alle gleich. Ich will Musik mit Tiefgang machen.“ Schwere vorwürfe gegen eine Show, von der Jesse doch bis vor einer Woche noch so begeistert war. Aber er will nun seinen Weg alleine weitergehen und eine CD aufnehmen, wie er es für richtig hält. Wir drücken ihm natürlich die Daumen und hoffen, bald wieder etwas von ihm zu hören!

Jesse Ritch: Ist er ein schlechter Verlierer? - TV News Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.