Katherine Heigl spricht über die schwerste Zeit in ihrem Leben!

Katherine Heigl hat nun ihr Schweigen gebrochen und in einem Exklusivinterview mit der ‚Bild am Sonntag‘ über die bis jetzt schwerste Zeit in ihrem Leben gesprochen. Und ich bin mir sicher, dass sich viele Menschen in die Situation der schönen Schauspielerin hineinversetzten können. Ich finde es sehr mutig, dass Katherine Heigl es sich traut über das Tabuthema „fehlende Muttergefühle“ zu sprechen und bin mir sicher, dass sie vielen Frauen damit Mut macht. Im September 2009 Katherine Heigl die damals zehn Monate alte Naleigh aus Südkorea und das Baby lehnte sie als Mutter zunächst ab.

Katherine Heigl spricht im Interview über ihre Gefühle: „Alle Leute erzählen ständig von dem starken Band zwischen Mutter und Kind, von dieser magischen Verbindung – aber das gab es bei uns nicht. Ich kämpfte wahnsinnig hart darum, von meiner kleinen Tochter als Mutter akzeptiert zu werden. Ihre Ablehnung hat mir fast das Herz gebrochen.“ Ich denke, jede Frau kann nachempfinden, wie schlimm diese Abweisung für eine Mutter ist. Doch Katherine Heigl gab nicht auf und kämpfte um die Liebe und das Vertrauen ihrer Tochter: „Ich habe mir anfänglich Vorwürfe gemacht und dachte, ich wäre eine schlechte Mutter. Es hat gedauert, bis ich mir eingestehen konnte, dass die fehlende Vertrauensbasis nichts mit mir zu tun hat.“ Und wer die beiden jetzt zusammen sieht kann sofort sehen, dass der Kampf sich gelohnt hat. Denn Mutter und Tochter wirken auf allen Fotos auf mich immer sehr glücklich…

Katherine Heigl - "One for the Money" ("Einmal ist Keinmal") Germany Photocall Foto: (c) Away! / PR Photos