Kristen Stewart: Sie spielt kein „Arschloch“!

Manche Menschen drücken sich etwas weniger zurückhaltender als andere aus. Schauspielerin Kristen Stewart ist so ein Mensch. Der „Twilight“-Star ist bekannt dafür, auch schon mal zu etwas drastischerer Ausdrucksweise zu greifen. Wie nun wieder im Interview mit dem „Filmlnk Magazine“ dort sprach die 22jährige über ihr neues Baby, „Snow White and the Huntsman“ und ihre Darstellung von der Märchenfigur „Schneewitchen“. Im Gespräch stellte Kristen schnell klar, was ihre Rolle so einzigartig macht:

„Unsere Schneewittchen ist die Definition davon, was einen Helden ausmacht“, sagte Kristen. „So viele Helden sind Arschlöcher. Ihnen gefällt es, Leute zu verletzen. Ihr nicht.“ Aha! Ich hab mir vor gar nicht allzu langer Zeit mal wieder das Märchen durchgelesen und konnte auch im Original keinerlei Bosheit bei der armen Prinzessin feststellen… Aber das nennt man ja bestimmt künstlerische Freiheit, oder?

Wie dem auch sei, Kristen meinte dann weiter, dass ihre Rolle sehr nah am Original sei und die besseren Seiten der Märchenfigur zeige: „Wir sind dem so treu geblieben, was sie ist, im klassischen Sinn, wenn man das Märchen liest. Wir machen eine echte Interpretation von der, die sie ist.“ Was denn nun? Echt oder Interpretation? Egal, ich freue mich schon auf den Film, der ab Juni in die Kinos kommt und mache mir selbst ein Bild!

Kristen Stewart - "My Valentine" Video Premiere Hosted by Paul McCartney and Stella McCartney Foto: (c) Andrew Evans / PR Photos