Taylor Kitsch: Ein Flop reicht noch nicht?

Mit „John Carter“ erhoffte sich Taylor Kitsch einen Megaerfolg, doch es sollte alles anders kommen. In der Geschichte von Disney war der Streifen einer der größten Flops überhaupt. Allerdings scheint das dem Hauptdarsteller Taylor Kitsch noch nicht zu reichen. Natürlich kann man sich streiten, ob der große Misserfolg sein Verschulden ist oder nicht, doch diese Art von Abenteuer in seinem Leben scheinen ihm zu gefallen.

„Ich will weiterhin mit den Besten arbeiten, weitermachen und jedes Mal, wenn ich mich in etwas stürze, ein besserer Schauspieler sein. Ich will Angst haben. Ich möchte weiterhin wahnsinnige Risiken eingehen“, erklärt Taylor Kitsch im Interview mit dem Magazin „OK!“. „Ich möchte Angst haben, weil man das durchmachen wird, ob man will oder nicht. Ich will nicht denselben Typen spielen. Ich will euch weiterhin Curveballs zuwerfen und Geschichten erzählen.“

Na, er sollte auch ein wenig Angst haben. Wer will denn nach diesem Desaster noch mit ihm arbeiten? Ich bin einfach nur gespannt in welcher Rolle wir ihn als nächstes sehen und ob er sich von dem „John Carter“ überhaupt noch einmal erholen wird. Wahrscheinlich wird ihm das allerdings zum Glück schon mit „Battleship“ gelingen, oder?

Taylor Kitsch Visits New.Music.Live. in Toronto on March 7, 2012 Foto: (c) Robin Wong / PR Photos