Katherine Heigl musste als Kind einmal im Monat fasten

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – US-Schauspielerin Katherine Heigl hat in ihrer Kindheit einmal im Monat einen harten Tag gehabt: Als Spross einer Mormonenfamilie musste sie jeden ersten Sonntag im Monat fasten. „Kein Frühstück, kein Mittagessen, erst nachmittags nach der Kirche gab es etwas. Schrecklich“, sagte die 33-Jährige dem Magazin „Brigitte“.

„Schon damals war ich ein `Big Eater`. Früher sah ich aus wie eine Bohnenstange, habe aber gegessen wie ein Fernfahrer“, so die Schauspielerin. Auch wenn sie jetzt auf ihre Figur achten müsse – „das wird jedes Jahr anstrengender“ – sei ihr Kühlschrank immer voll. „Ich liebe fetten Käse, der riecht.“ Zu ihren Favoriten, die sie selbst kocht, gehöre „stundenlang geschmorter Schweinebraten“.