Miley Cyrus: Leidet sie an einer psychischen Erkrankung?

Es ist mal wieder soweit: Ein neuer Hund reit sich in die Sammlung von Sängerin und Schauspielerin Miley Cyrus ein! Warum verwundert mich diese Tatsache eigentlich nicht mehr? Gerade tweetete die 19jährige: “Lernt unseren neuesten Familienzuwachs Mary Jane kennen. :) Ich liebe es, zu retten.” Dabei gab es ein Foto von einem schönen schwarz-weißen Mischling, der anscheinend auf dem Rücksitz von Mileys Auto sitzt, schon mit Leine, Namensschildchen und Straß-Halsband. Woher Miley Cyrus das arme Ding hat, ist noch unklar.

Aber fällt es denn keinem auf, dass sie verdächtig schnell wieder einen Hund “retten” konnte, nachdem sie gerade mal vor anderthalb Wochen “Happy” im Müll fand? Auch wenn mal wieder viele Fans empört aufschreien spreche ich nun aus, was ich denke: Miley Cyrus hat vielleicht ein psychisches Problem, das sich im sogenannten “Animal Hoarding” zeigt. “Animal Hoarding” kann mit Tiersammel-Sucht oder Tierhorten übersetzt werden. Es beschreibt ein Krankheitsbild, bei dem Menschen Tiere in einer großen Anzahl halten. Im schlimmsten Fall verkommen die Tiere, bekommen weder genug Wasser noch Futter und leben auf völlig beengtem Raum.

Da Miley Cyrus aber ein Star ist, die Tiere immer gepflegt sind und alles in Ordnung scheint, sagt niemand etwas. Doch es ist nicht wegzureden, dass sie in den Hunden Trost sucht und immer mehr von ihnen haben will. Mileys Seele scheint krank zu sein! Wie wäre es denn mal mit einem Psychiater, anstatt eines neuen Hundes?

Miley Cyrus - Verizon and People Honor Timbaland - Avalon Hollywood Foto: (c) Albert L. Ortega / PR Photos