Tatort: „Der Wald steht schwarz und schweiget“ mit Ulrike Folkerts und Andreas Hoppe

Diesmal macht der Tatort keine Pause! Schon heute Abend geht es um 20.15 Uhr wie gewohnt in der ARD mit der nächsten Erstausstrahlung spannend weiter. Diese Woche wird „Der Wald steht schwarz und schweiget“ gezeigt und der Inhalt verspricht alles, was mein Krimiherz höher schlagen lässt: Denn diesmal wird die Ermittlerin selbst zum Opfer und gerät in Lebensgefahr! Die Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) wird von einer Spaziergängerin informiert, dass im Wald ein Mann unterhalb eines Felsens liegt. Doch als Lena Odenthal am Tatort ankommt, fehlt von dem Mann aber jede Spur. Während die Kommissarin nach Spuren sucht, wird sie selbst zum Opfer.

Fünf Jugendliche, unter ihnen auch „Baby“ (Theo Trebs), aus einem nahe gelegenen Resozialisierungs-Camp schlagen die Kommissarin nieder und nehmen sie als Geisel. Schon bald muss Lena Odenthal zu ihrem Entsetzen feststellen, dass die Jugendlichen ihren Gruppenleiter getötet haben und sich nun auf der Flucht befinden.

Ihr Kollege Mario Kopper (Andreas Hoppe) versucht in der Zwischenzeit verzweifelt, heraus zu finden, wo seine Partnerin verschwunden ist, um ihr zu Hilfe eilen zu können. Die Lage spitzt sich zu, denn durch die Belastung der Wanderung und der Flucht vor der Polizei werden die Jugendlichen immer aggressiver und gefährlicher. Lena Odenthal gelingt es zunehmend schlechter, sich zu behaupten und eine Gewalteskalation zu verhindern.
Ein spannender Wettlauf gegen die Zeit beginnt! Wird Mario Kopper noch rechtzeitig eingreifen können, um eine Partnerin zu retten?

Tatort: "Der Wald steht schwarz und schweiget" mit Ulrike Folkerts und Andreas Hoppe - TV News Foto: (c) SWR / Peter A. Schmidt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.