Kristen Stewart: Ist sie ein Freak?

Eltern lieben ihre Kinder und stehen ihnen in fast jeder Situation bei. So sollte zumindest sein. Schauspielerin Kristen Stewart erzählte nun allerdings, dass es Momente gab, in denen sich ihre Familie für sie schämte! Kaum zu glauben aber wahr. Kristens Karriere begann ja schon mit 13 Jahren an der Seite von Jodie Foster in „Panic Room“ und damals war es für die kleine Kristen sehr schwer, mit der Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit umzugehen und so entwickelte sie ihre eigenen Techniken. Die waren ihren Eltern allerdings etwas suspekt, wie sie nun im Interview mit dem „Radoio Times“ Magazin erklärte.

„Die Leute kamen auf mich zu, wenn ich mit meiner Familie in einem Restaurant aß oder so etwas und ich habe mich immer nur auf lächerliche Weise in mich selbst zusammengerollt. Meiner Familie war das dann peinlich und ich dachte: ‘Kristen, was machst du? Sei einfach nett und sag Hallo.’ Und ich weiß ehrlich nicht, was mein Problem war.“

Kristen Stewart machte sich das Leben als Filmstar schon immer nicht einfach, wie sie weiter erzählte. „Ich denke, es ist natürlich, dass 13-Jährige ziemlich unsicher sein können, aber das Unnatürliche daran war, dass ich nicht unsicher war. Ich fand es normalerweise toll, mit Leuten zu reden. Ich war so eifrig und kontaktfreudig. Es ist einfach die Berühmtheit. Das ist es, womit ich wirkliche Schwierigkeiten hatte.Ich war am Anfang so ein Freak im Hinblick auf all diese Sachen.“

Nun wollen wir es mal nicht übertreiben! Kristen Stewart ist weder ein Freak, noch ist sie gestört, sondern einfach nur ein Mensch, der nicht gerne im Mittelpunkt steht. Davon gibt es noch Millionen andere. Das Problem ist halt, dass die keine berühmten Filmstars sind….Aber an der Seite von Kollege und Freund Robert Pattinson und im engen Freundeskreis kann Kristen sein, wie sie eigentlich ist: Eine fröhliche 22jährige Frau.

Kristen Stewart and Tom Sturridge Foto: (c) Pixplanete / PR Photos