Robin Gibb: Erbstreit durch uneheliche Tochter?

Vier Wochen nach dem tragischen Krebstod von Disco-Legende Robin Gibb scheint der Kampf ums Erbe zu beginnen! Ein Freund der Familie berichtet der „Daily Mail“ von einer Dame und ihrer kleinen Tochter, die auch etwas vom Kuchen abbekommen möchten. Vor drei Jahren konnte Robin Gibb sich anscheinend nicht beherrschen und zeugte mit seiner damaligen Haushälterin Claire Yang eine Tochter mit Namen Snow. An welchen Ex-Gouverneur erinnert mich das bloß gerade? Die Affäre war schnell beendet und die beiden bekamen angeblich die fürstliche Summe von 5 Millionen Euro und ein Häuschen und noch obendrauf monatlichen Unterhalt von 3.200 Euro pro Monat. Damit kann man schon gut leben. Doch wie es aussieht, wollte Claire kein Geld sondern Liebe.

„Claire war sehr unglücklich. Sie liebte Robin, war besessen von ihm.“ Doch Robin wollte nicht und Claire musste gehen. „Claire wollte ihr Leben mit Robin verbringen. Sie wollte ihn nicht mit Dwina teilen, aber ihr lieb keine Wahl. Robin und Dwina hätten sich nie getrennt, weil sie sich zu sehr liebten“, verriet ein Freund der Familie Gibb dem „Mirror“. Nun scheint es so, als ob Claire sich doch für das Geld entscheiden hat und ein Erbschaftsstreit könnte sehr schmutzig werden. Bei 170 Millionen Dollar kein Wunder!

Robin Gibb - 2010 American Idol Season 9 Finale Foto: (c) Albert L. Ortega / PR Photos