Stefan Raab: 400 Euro kostet einen Autoball-Ball?

Am Beginn des Abends in Köln sind drei Bälle wie von Geisterhand zerplatzt. Die Autoball EM 2012 geht somit offenbar ziemlich ins Geld, denn laut Stefan Raab kostet ein einziger dieser Bälle rund 400 Euro. Hat er da nicht ein wenig übertrieben? Man kann sich kaum vorstellen, dass einer dieser empfindlichen Bälle so viel Geld kosten soll. Dafür kann man dann aber umso besser verstehen, dass Stefan Raab in keinster Weise glücklich oder locker reagierte als er diesen enormen Verschleiß beobachten musste. Er gab sogar Anweisungen an die Helfer wie man richtig den Platz fegt, denn offenbar war mangelnde Platzpflege der Grund für die vielen zerstörten Bälle.

Den Vorschlag eines Helfers die Scheinwerfer der Fahrzeuge vorher auszubauen ist man nicht nachgekommen, aber ab diesem Moment wurden bei den Fahrzeugen schon vorher die Scheinwerfer beklebt, damit einfach weniger Glas auf dem Platz herumliegt und völlig grundlos die Bäller zerplatzen. 400 Euro, 400 Euro, 400 Euro, da kann man schnell mal eine Menge Geld zerplatzen sehen.

Autoball Foto: (c) ProSieben