Wer wird Millionär?: Günther Jauch zwingt 19-jährigen Student zum Aufhören

Was war den da gestern Abend los bei „Wer wird Millionär?“, werden sich viele von Euch gefragt haben. Als einziger Teilnehmer schaffte der 19-jährige Student, Andreas Schuster aus Stuttgart die Vorrundenfrage. Er gewann die Vorrundenfrage nach gut 3 Sekunden und durfte auf den begehrten Stuhl platz nehmen. Doch die Freude hielt nicht lange an, denn schon bei der 1.000 Euro-Frage musste der Student seinen ersten Joker nehmen. Auch bei der 2.000 Euro-Frage ging es weiter wackelig zu. Hier wurde gefragt, in welchem Film der herzzereißende Ruf nach „Adrian“ fiel. Er schwankte und wusste nicht welche Antwort er jetzt nehmen soll, ob „Titanic“, „Rocky“, „E.T.“ oder doch „König der Löwen“?

Der nächste Joker musste her und durch den 50:50 kam der Student nur noch auf zwei Antwortalternativen „Titanic“ und „Rocky“. Der 19-Jährige entschied sich für den Film „Titanic“, doch weil der Kragen bei Günther Jauch langsam platzte und der Kandidat sich nicht mehr sicher war, griff er zu seinem letzten Joker und rief seine Ex-Freundin an. Durch sie konnte er sich auf 8.000 Euro retten.

Der Rhetorik-Student aus Stuttgart wollte ohne Joker weiter zocken, aber wusste nicht die Antwort auf die 16.000 Euro-Frage. Nach langem Überlegen schrieb Günther Jauch etwas auf seine Moderationskarte, was Andreas Schuster nun vorlesen sollte: „8.000 Euro sind viel Geld und ich will den Betrieb nicht weiter aufhalten“. Kurz zu sehen: Der Student war sichtlich geschockt, lächelte danach kurz wieder. So etwas hatte Jauch noch nicht getan, aber er mochte den 19-Jährigen anscheinend nicht…

RTL / Stefan Gregorowius Foto: (c) RTL / Stefan Gregorowius