Für „No Doubt“ musste Gwen Stefani Zeit stehlen

Wenn man als Mutter, wie Gwen Stefani, viele Verpflichtungen hat, dann ist es gar nicht so einfach die Zeit für ein Projekt wie „No Doubt“ zu finden. Die Fans der Band werden sich allerdings freuen, dass es dennoch gelungen ist einen neuen Longplayer auf den Markt zu werfen. Der Weg dorthin war aber wegen ihrer Mutterpflichten gar nicht so leicht.

Gwen Stefani sind die Arbeiten am neuen „No Doubt“-Album alles andere als leicht gefallen. Die Sängerin hatte große Probleme damit, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Die 42-Jährige sage laut „contactmusic.com“: „Wir konnten nur drei Mal pro Woche zusammenkommen, weil ich die Kinder hatte und meine Zeit sehr begrenzt war. Ich war, als ich ankam, total erschöpft. Es war ein Kampf, mit den Kindern alles auszubalancieren. Aber es war dieser Kampf, der das Album so großartig werden ließ.“

Das neue Album „Push And Shove“ von „No Doubt“ kommt hierzulande übrigens am 14. September auf den Markt. Die erste Singleauskopplung „Settle Down“ gibt’s ab dem 03. August.

Gwen Stefani - "In the Land of Blood and Honey" Los Angeles Premiere Foto: (c) Andrew Evans / PR Photos