Justin Bieber: Er hegt keine bösen Gedanken!

Als vor ein paar Monaten eine junge Frau ins Rampenlicht der Öffentlichkeit trat und behauptete, dass der Vater ihres Babys niemand anderer als Teenie-Idol Justin Bieber sei, stürzten sich die Reporter auf die Story wie Fliegen auf das Aas. Die damals 20jährige Mariah Yeater war auch nicht gerade schüchtern und packte aus: Nach einem Auftritt des Sängers sei es zum Quickie hinter der Bühne gekommen. Angeblich soll es Justin Biebers „erstes Mal“ gewesen sein und er wollte auch kein Kondom benutzen. Und nach 9 Monaten kam Sohn Tristyn auf die Welt. Beweise hatte die junge Mutter nicht wirklich und sie sträubte sich auch längere Zeit gehen einen Vaterschaftstest. Als der dann doch erzwungen wurde, kam schnell die Wahrheit ans Licht: Justin Bieber war nicht der Vater.

Justin Bieber kann vergeben!

Der Ex von Yeater meldete sich zu Wort und bekräftigte den Verdacht, dass die Dame nur auf das Geld von dem Star aus war. Auch John Terranova sollte zuerst der Vater des Kleinen sein, doch als der dahinterkam, dass es zeitlich nicht hinkam, versuchte es Mariah bei Jus. Den hatte das ganze jedoch so sehr getroffen, das er kurz davor war, alles hinzuschmeißen. Im Interview mit dem Magazin „Fabulos“ erzählte er über diese schlimme Zeit. „Ich kam an den Punkt, an dem ich dachte: ‚Ich will das nicht mehr machen. Ich will einfach nur normal sein.‘ Es war hart, weil mir so etwas noch nie zuvor passiert ist.“

Doch Justin ist immer noch ein verdammt netter Kerl und will der Betrügerin nichts Böses. „Mehr als alles andere tut sie mir leid“, sagte er. Das ist sehr großzügig und passt aber zu dem lieben Kerl, den wir alle so mögen!

Justin Bieber - 2012 MuchMusic Video Awards Foto: (c) Robin Wong / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.