Nach Urteil gegen Ex-Bayern-Star Breno: Ihm droht die Abschiebung in sein Heimatland!

Er hatte unter Alkoholeinfluss seine eigene Villa in München abgefackelt, was die Richterin in dem Verhandlungsfall um den Ex-Bayern München-Star Breno als erwiesen ansah. Am Donnerstag fiel vor dem Münchener Landgericht das Urteil (drei Jahre und neun Monate Haft – LooMee TV berichtete). Man dachte, dass dies der schwierigste Tag in seinem Leben war, doch Pustekuchen. Jetzt kommt es knüppeldick für den 22-Jährigen: Ihm droht sogar die Abschiebung in sein Heimatland! Breno soll nach zweieinhalb Jahren die Ausweisung aus Deutschland und die Abschiebung in sein Heimatland drohen, darüber berichten seit gestern Mittag mehrere Medienquellen. Weiteres ist noch nicht bekannt.

Die ganze Feuertragödie passierte, weil der Ex-Fußballstar Breno aus “Verzweiflung” handelte, wegen seiner Verletzungen und die anstehenden Operationen, das zumindest ließ die Richterin verkünden. Wie die Zeitung “Die Welt” berichtet, ist sich Breno`s Anwalt noch nicht mal sicher, ob er Revison gegen das Urteil einlegen soll. Breno musste nach der Verhandlung sofort seine Strafe antreten.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiter gegen Breno wegen Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz. Breno ließ seinen Anwalt vor Gericht reden, der sagte, das Breno oft Schlaftabletten zu sich genommen hat, die er bei seinem Ex-Verein einfach so bekommen habe.