Gentleman hat den Dreh raus!

Gentleman weiß, wie ein richtiger Reggae-Man den Sommer und Sonne genießt! Er reiste zum bekannten „Chiemsee Reggae Summer 2012“ und lies es erst einmal gaaanz ruhig angehen. Warum auch nicht? Wer so ein Star wie Gentleman ist, tritt eh erst nach Sonnenuntergang auf! Der Regengott hat ein Einsehen – noch! Der „Chiemsee Reggae Summer 2012“ läuft und noch tröpfelt es nur. Ein Segen für die Festival-Besucher. Aber: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Doch wer sein Zelt aufgebaut hatte, konnte – dank der Sonnenstrahlen, die es durch die Wolkendecke schafften – ein Sonnenbad nehmen, oder mit dem Shuttle-Bus an den nahegelegenen Chiemsee brausen.

Pünktlich um 17 Uhr startete der „Reggae Summer“ dann mit Nosliw & Band. Wer auf Flo Mega gewartet hatte, wurde leider enttäuscht. Er wurde krank und musste sein Kommen absagen. Dafür kreischte die Menge für Marteria, Anthony B und Tiken Jah Fakoly. Highlight des ersten Tages war aber er: Gentleman. Lange mussten die Fans auf ihn warten – erst um 23.30 Uhr stand „Deutschlands Nummer eins Reggae-Künstler“ auf der Bühne. Da Gentleman nicht zum ersten Mal am Chiemsee war, nahm er sich diesmal ein bisschen Zeit.

Wie er im „FirstNews“-Interview erzählte, reiste er schon vormittags an, um zu chillen, die Gegend zu erkunden und andere Bands anzusehen. Und was ist für ihn das Besondere am Chiemsee? Die Lage, die Berge im Hintergrund, der See nebenan – eben das Ambiente, so der Reggae-Künstler. Außerdem meinte er, auch die Fans trügen ihr Übriges dazu bei. Sie seien immer gut drauf, den ganzen Tag auf den Beinen – was Gentleman viel Respekt abverlangt – und wegen der Musik hier.

Noch zwei Tage schallt der Reggae über das Festivalgelände. Es warten noch Highlights wie Beenie Man, Shaggy, Sean Paul und „La BrassBanda“ auf die Fans. Und die Hoffnung auf andauernden Sonnenschein, oder zumindest durchgehend trockene Füße, bleibt…

Übrigens: Gentleman hat ein neues Projekt am Start. Im Herbst soll die Platte „Live Your Life“ auf den Markt kommen. Eine Kollaboration mit dem Jamaikaner Richie Stephens.

Gentleman Foto: (c) Kathrin Förg / FirstNews