Brandon Flowers sagt: Viva Las Vegas!

Las Vegas: Stadt in der Wüste von Nevada, Schauplatz von Mafia-Verbrechen und Glitzerstadt mitten im Nichts! Hier gingen schon Menschen mit einem Dollar rein und kamen mit Tausenden wieder raus. Aber auch umgekehrt. Las Vegas ist das absolute Spielerparadies: Rund um die Uhr haben die Casinos der Stadt geöffnet. Ein Las Vegas Tourist verspielt durchschnittlich 627 Dollar und braucht dafür in etwa 5 Tage.

Die Casinos in Las Vegas haben im Jahr Einnahmen in Höhe von mehreren Milliarden Dollar. Und genau diese Stadt hat es jemandem ganz besonders angetan: „Killers“-Frontmann Brandon Flowers wird Las Vegas niemals den Rücken kehren. Der Sänger ist in der Spielerstadt geboren und aufgewachsen und könnte sich nicht vorstellen, irgendwo anders zu leben.

Brandon Flowers sagte „ShortList“ dazu: „Mich hat eine seltsame Angst im Griff. Ich fühle mich mit Las Vegas so verbunden, dass ich das Gefühl habe, ich würde einen Teil meiner Identität verlieren, wenn ich wegziehen würde.“ Er ziehe einfach wahnsinnig viel Energie aus dem pulsierenden Leben in „Sin City“. Der 31-Jährige wörtlich: „Obwohl meine Familie da nicht mitmacht, weiß ich über die Prostituierten und die Strip-Clubs Bescheid. Ich weiß auch, dass ein Haufen Musiker sagen, dass sie dort sterben wollen. Leute verlieren dort ihr Geld. Ich denke, mein Hirn kann das gar nicht verarbeiten. Ich ziehe Energie aus diesem Goldrausch, dass die Leute mit dieser Idee dorthin kommen und aus den Neon-Lichtern.“

So kann nur ein wahrer Liebender sprechen!

Brandon Flowers ist übrigens verheiratet. Mit seiner Frau Tara hat der Musiker drei Kinder.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.