Jamie Foxx über „Django Unchained“

Der neue Streifen von Quentin Tarantino „Django Unchained“ schlägt jetzt schon hohe Wellen. Eigentlich doch klar, denn der Regisseur ist immer wieder für eine Überraschung gut. Jamie Foxx für seinen Teil hält „Django Unchained“ für einen extrem provokativen Film. Der Schauspieler ist davon überzeugt, dass die dargestellte rassistische Gewalt in dem Streifen keinen Zuschauer unberührt lassen wird. Was er da jetzt über den Film zu Protokoll gegeben hat, das lässt schon aufhorchen.

Jamie Foxx sagte laut „contactmusic.com“: „Der Film geht einem tief rein. Ich denke, dass einige Szenen die Leute zusammenzucken lassen werden. Die Emotionen werden sich überschlagen.“ Wenn Foxx das schon sagt, denn eigentlich ist er schon so einiges aus der eigenen Biografie gewohnt. Er hat schon krasse Filme gemacht, doch „Django Unchained“ scheint doch noch mal alles zu toppen. Wir bleiben in jedem Fall gespannt.

Übrigens: „Django Unchained“ kommt voraussichtlich am 17. Januar 2013 in die Kinos.

Quentin Tarantino bei den Golden Globes Foto: (c) PR Photos