Julio Iglesias: Haus und Hund verbrannt!

Julio Iglesias hat einen schweren Verlust zu verzeichnen: Er hat seinen Hund und sein Haus verloren. Der Sänger und Vater von Enrique Iglesias hat ein Anwesen in Marbella und dort wütete letzten Monat ein Feuer. Dabei ging das Haus des Sängers in Flammen auf – und sein Hund Chaplin fiel den Flammen zum Opfer.

Dem Magazin „Hello!“ sagte Julio Iglesias jetzt: „Die Neuigkeiten, das ein Feuer tobt, waren vielleicht die schlimmsten die ich jemals hören musste. Dieses Zuhause war und ist die Echtwerdung meiner Träume. Ich bin am Boden zerstört. Ich war in der Dominikanischen Republik, aber ich war immer in Kontakt mit den Leuten, die für mich arbeiten. Ich war wirklich in Sorge, sie flüchteten nämlich sehr spät – nur fünf Minuten bevor die Flammen das Haus erreichten… Meine Familie weinte zwei Tage lang. Aber diese Gärten werden wieder wachsen. In ein paar Jahren wird es wieder perfekt sein.“

Wer sich nun wundert, das der arme Julio nicht eine Silbe über das Tier verlor, das bei lebendigem Leibe verbrannte, der hat Recht. Aber bestimmt war es der Kummer über diesen Verlust, der Julio Iglesias dazu verleitete, sich nur Gedanken über das Anwesen und den Garten zu machen… Er liebte den Hund bestimmt.