Martin Rütter: Labrador Ecki darf Leben und bekommt gutes Futter

Was war das für eine tolle Geschichte die uns Martin Rütter in seiner großen Hundeshow bei RTL berichten konnte. Da gibt es diesen Labrador Ecki in der thüringischen Gemeinde Eckardtshausen den man zum Abschuss freigegeben hatte. Mit einer läufigen Hündin bewaffnet wollet Martin Rütter den Freigänger einfangen, doch dies misslang auf Grund der Intelligenz von „Ecki“. Der scheue Hund konnte nicht vor der Gemeinde geschützt werden. Wenn es also nichts bringt mit dem Hund zu „reden“, muss man halt die Menschen zur Vernunft bringen.

Der freiheitsliebende Vierbeiner ist mittlerweile ein großer Medienstar und lebt dort bereits seit Februar 2011 in Freiheit. Bei der Berichterstattung von Martin Rütter hat man richtig mitgezittert. Auf der einen Seite wollte man dem Hund seine Freiheit gönnen, aber der drohende Abschuss saß einem ständig im Nacken.

Durch den Einsatz von Martin Rütter, sowie dank der Unterstützung durch Radiomoderator Andreas Rückewold, der auf „Eckis“ Schicksal als erster medial aufmerksam gemacht hatte, wurde nun erreicht, dass die Abschussfreigabe zurückgezogen wurde.

Eine besondere Überraschung gab es dann heute allerdings doch noch. Ein Futterhersteller wird auf Lebzeit den Labrador Ecki mit Futter versorgen, so bleibt die nette Dame die das bisher übernommen hat und auch weiterhin tun wird nicht auf den hohen Kosten sitzen. Eine tolle Geschichte! Der Hund ist gerettet!

Martin Rütter Foto: (c) RTL / Gordon Muehle