„Soul Kitchen“ mit Moritz Bleibtreu, Adam Bousdoukos und Birol Ünel

Auf Fatih Akins „Soul Kitchen“ als Free-TV-Premiere haben wir jetzt schon lange genug gewartet. Ab 20.15 Uhr zeigt „Das Erste“ auch in HD den Kultfilm aus dem Jahr 2009. Jeder der den Streifen noch nicht gesehen hat, der sollte heute unbedingt einschalten oder seinen Videorekorder programmieren. Immer wieder liest man, dass „Soul Kitchen“ ein Heimatfilm der neuen Art sei und so komisch das klingt, ein wenig stimmt das sogar: Der Regisseur heißt Fatih Akin und vor der Kamera versammelt er seine Stars aus früheren Filmen – Adam Bousdoukos, Moritz Bleibtreu und Birol Ünel.

Es geht um Familie und Freunde, um Liebe, Vertrauen und Loyalität – und um den Kampf für die Heimat als einen Ort, den es in einer zunehmend unberechenbareren Welt zu schützen gilt.

Inhalt:
Kneipenbesitzer Zinos (Adam Bousdoukos) ist vom Pech verfolgt. Erst zieht seine Freundin Nadine (Pheline Roggan) für einen neuen Job nach Shanghai, dann erleidet er einen Bandscheibenvorfall. Als er in seiner Not den exzentrischen Spitzenkoch Shayn (Birol Ünel) engagiert, bleiben auf einmal auch noch die wenigen Stammgäste aus. Und als wäre das nicht genug, taucht sein leicht krimineller Bruder Illias (Moritz Bleibtreu) auf und bittet um Hilfe.

Während Zinos noch überlegt, wie er den Laden los wird, um Nadine nach China folgen zu können, locken Musik und die ausgefallene Speisekarte immer mehr Szenepublikum an. Das „Soul Kitchen“ rockt und boomt wie nie zuvor. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse.

v.l.: Illias (Moritz Bleibtreu) und Zinos (Adam Bousdoukos) Foto: (c) NDR / corazón international / Gordon Timpen