The BossHoss sind belastbar und mögen es gerne eng!

Wenn eine Band auf große Tour geht, bedeutet das für die Mitglieder immer auch Stress. Vor allem, da sie Privatschäre einfach auf der Strecke bleibt. Das kann einer bestimmten Band aber nach eigener Aussage nicht passieren! „The BossHoss“ befinden sich zurzeit wieder auf Tour. Kommt da im beengten Tourbus auch mal Streit auf? Nicht bei den „The Voice“-Cowboys. Die verstehen sich nämlich trotz wenig Privatsphäre ganz prima.

Im Interview mit „FirstNews“ verriet Alec Völkel dazu: „Da ist nicht viel Platz. Ich meine letztendlich haben wir ja tagsüber genug Platz uns zu verteilen und uns zu erholen oder sonstiges. Abends geht’s in den Bus und da sitzen wir noch alle zusammen noch ein paar Stündchen irgendwie und trinken ein Bier und dann geht es ins Bett. Und die Koje, die man hat, ist sozusagen der einzige Rückzugs-Ort, aber das geht ja nicht wirklich. Das ist halt eher ein Kabuff, wo man sich reinlegt, den Vorhang zuzieht, um zu pennen. Von daher muss man so schon damit klar kommen können, das man sehr viel und sehr eng miteinander ist die ganze Tour über. Das funktioniert aber sehr gut, weil wir das schon jahrelang machen miteinander.“

Bewundernswert, wenn man bedenkt, das sich schon Bands nach solchen Touren einfach getrennt haben oder sich wochenlang nicht mehr sehen konnten. Aber den Bossen scheint das völlig egal zu sein.

The BossHoss Foto: (c) Ingo Hoechstmann / FirstNews