X Factor 2012: „Josephine“ mit „Hier sein“

In der Kategorie „Bands“, die sich in diesem Jahr zum ersten Mal bei „X Factor“ bewerben durften, wollen es auch „Josephine“ ins „Bootcamp“ schaffen. Benannt hat sich die Band nach Victors Schwester, gleichzeitig Immes damalige Freundin, die mit zweitem Namen Josephine heißt. Die vier Jungs präsentieren der Jury und dem Publikum einen ihrer eigenen Songs als Weltpremiere.

„Wer will denn schon Geschichte schreiben? Wir wollen nur hier sein und dass man uns bemerkt“, heißt es in „Josephines Song“ „Hier Sein“. Dass sie zu „X Factor“ gekommen sind, freut vor allem „Guano Apes“-Frontfrau Sandra Nasic: „Ich freue mich so wahnsinnig, dass ihr vorbeigekommen seid, weil ich weiß, dass es für Rockbands eine Überwindung ist, in eine Castingshow zu gehen. Genau wegen solchen Bands wie euch sitze ich hier – toller Song, Gänsehaut!“

Und Jurorin Sarah Connor will wissen, wie sich die vier Musiker bei „X Factor“ fühlen? Frontmann Victor: „Wie in einer Achterbahn: Es geht nach oben und man hört nur klack klack klack klack, es wird immer aufregender, aber auch ein bisschen beängstigend, es ist ein ganz schneller Rausch und dann ist es auch schon wieder vorbei.“

Wie sie auf der Bühne waren? Der Song hatte einen nicht so leicht verdaulichen Anfang, doch die Stimme die dann erklang weckte dennoch mein Interesse. Vor allem der Text war echt gut. Moses Pelham entlockte es ein breites Grinsen und Sandra Nasic bekommt sich vor lauter Freude gar nicht mehr ein. Wer gab ein X? Fast alle … nur H.P. Baxxter nicht!

Josephine Foto: (c) VOX / Guido Lange

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.