Nicole Kidman: Jede Rolle spielt sie nicht!

Nicole Kidman macht nicht alles für eine Rolle. Denn obwohl sie für ihren neuen Streifen „Paperboy“ so einiges über sich ergehen hat lassen, als der Regisseur Lee Daniels von ihr verlangte eine rassistische Bemerkung zu machen, zog Kidman klar ihre Grenze. Daniels verriet auf einer Pressekonferenz laut „Gala.de“:

„Ich habe sie gebeten, das N-Wort zu sagen. Ich spürte die rassistischen Spannungen in der Stadt. Sie wollte es aber nicht machen. Ich erzählte meinem Produzenten davon und er machte mir klar: ‚Lee, am ersten Tag ist sie auf der Waschmaschine, am zweiten Tag pinkelt sie auf Zac und am dritten Tag hat sie telepathischen Sex … Ich denke, du musst sie verstehen.'“ Kidman, die aus der Zeit mit Tom Cruise die Adoptivkinder Isabella und Connor hat, sagte selbst: „Ich glaubte, dass es nicht richtig für meine Filmfigur war. Ich habe einen Sohn, der Afroamerikaner ist. Ich dachte einfach, dass es nicht richtig wäre.“

Nicole Kidman verführt in ihrem neuen Film „Paperboy“ vor der Kamera übrigens den 24-jährigen Zac Efron. Und angeblich hatte die Schauspielerin bei den Dreharbeiten wirklich großen Spaß.

Nicole Kidman - 65th Annual Cannes Film Festival Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.