ZDF räumt beim Deutschen Fernsehpreis am meisten ab

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Das ZDF darf sich beim 14. Deutschen Fernsehpreis über vier Auszeichnungen freuen, die ARD und Sat1 erhalten jeweils drei Preise, RTL, VOX und ProSieben je einen Preis. Barbara Auer und Ina Weisse sind beim Deutschen Fernsehpreis am Dienstag für ihre Leistung in „Das Ende einer Nacht“ beide als „Beste Schauspielerin“ ausgezeichnet worden. Wotan Wilke Möhring wurde als „bester Schauspieler“ für seine Rolle in „Der letzte schöne Tag“ gelobt.

Den Preis für die beste Unterhaltungsshow bekamen die Macher von „The Voice of Germany“, einer Produktion von Schwartzkopff TV/Talpa Distribution im Auftrag von ProSieben und Sat1. Der Preis für die beste Dokumentation ging an Souad Mekhennet und Elmar Theveßen für „Nine Eleven“. Weitere Preisträger waren „Der letzte Bulle“ als beste Serie, „Das Ende einer Nacht“ als bester Fernsehfilm, „Der Mann mit dem Fagott“ als Bester Mehrteiler, „Cover my Song“ als bestes „Dokutainment“, „Knallerfrauen“ in der Kategorie „Beste Comedy“, „ZDFzoom: Mr. Karstadt“ als beste Reportage, Steffen Hallaschka mit „stern TV“ für die beste Informationssendung, Matthias Opdenhövel und Mehmet Scholl mit ihren Spielanalysen als beste Sportsendung. Stephan Lamby wurde als Doku-Produzent der ECO-Media mit der „Besonderen Leistung Information“ ausgezeichnet. Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf bekamen einen Preis für „Besondere Leistung Unterhaltung“. Einen „Förderpreis“ gab es für das junge Produzentenduo von „Roche & Böhmermann“, „moma – Das Erste am Morgen“ bekam den Publikumspreis für das beste Frühstücksfernsehen. Zahlreiche Prominente gedachten vor Beginn der Gala des erst gestern verstorbenen Entertainers Dirk Bach, in dem sie auf dem Roten Teppich einen Aufkleber mit den Worten „Danke Dirk“ trugen.