„One Direction“ nehmen Songwriter auf den Arm!

Offenbar muss man ein dickes Fell haben, wenn man mit ihnen zusammen arbeiten will. „One Direction“ haben ihre Songwriter veräppelt. Die britisch-irische Boyband genoss bei ihrem zweiten Album, „Take Me Home“, mehr kreative Freiheit als bei ihrem Debüt-Album – und das wurde auf schamlose Weise ausgenutzt. Da fehlte wohl ein wenig die Ernsthaftigkeit bei der Arbeit, aber die Jungs von „One Direction“ sind halt noch jung und müssen auch nicht alles zu ernst nehmen.

Bandmitglied Liam Payne sagte gegenüber Großbritanniens „Daily Star“: „Wir waren dieses Mal mehr involviert als vorher. Unsere eigenen Songtexte fallen meistens ziemlich vulgär aus. Es gibt viele Wörter, die sich auf Kacke reimen.“

„One Direction“ versauen Platte?

Es ist zu bezweifeln, dass es die lyrischen Eskapaden der Jungs wirklich auf die Platte geschafft haben – am Besten, man überzeugt sich einfach selbst, wir gehen aber wirklich nicht davon aus! „One Direction“ sind halt immer wieder für einen Streich gut und unterm Strich dann doch Profi genug!

One Direction Foto: (c) Sony Music