Tatort: „Mein Revier“ mit Anna Schudt und Stefan Konarske

Nachdem ja letzten Sonntag bedauerlicherweise der ARD Tatort – Erstausstrahlungsmarathon doch einriss, geht es heute Abend dann endlich weiter: Wie gewohnt um 20.15 Uhr im Ersten ist wieder Tatortzeit. Und diese Woche darf das Dortmunder Ermittlerquartett mit Daniel Kossik (Stefan Konarske), Peter Faber (Jörg Hartmann), Martina Bönisch (Anna Schudt) und Nora Dalay (Aylin Tezel) in der Folge „Mein Revier“ eine wirklich harte Nuss knacken. Denn es geht um einen Mord im Rotlichtmilieu. Und da herrscht ja bekanntlich einvernehmliches Schweigen gegenüber der Polizei. Ich bin gespannt, wie die Ermittler das aufklären wollen – zumal Nora Dalay anscheinend von ihrer Vergangenheit eingeholt wird – eine Komponente, die mir persönlich einen kurzweiligen Abend verspricht…

Denn in direkter Nachbarschaft der Ermittlerin Nora Dalays wird der Dealer und Zuhälter Serkan Bürec (Yusuf „Edy“ Erdugan) erschossen, der als rechte Hand des zwielichtigen Geschäftsmannes Tarim Abakay (Adrian Can) gilt. Das knifflige daran – es scheint keine Zeigen zu geben. Doch für Kriminalhauptkommissar Peter Faber ist schnell klar, dass sich am Tatort zumindest eine Zeugin aufgehalten hat. Trotz einer weit reichenden Suche bleibt diese aber zunächst spurlos verschwunden. Und die Ermittlungen der Mordkommission wecken schnell schlafende Hunde: Denn es gefällt den Streifenpolizisten Rainer Polland (Matthias Komm) und Paul Klose (Aleksandar Radenkovic) gar nicht, dass in ihrem Revier ermittlet wird. Dabei kennt Nora Dalay den impulsiven Polland noch von früher – schließlich gingen die beiden damals gemeinsam auf Streife. Schnell wird klar, dass Pollands Ehefrau Sonja (Tanja Schleiff) eine große Hilfe sein könnte: Denn die Ex-Prostituierte engagiert sich heute für Straßenmädchen und kennt sich somit im Revier gut aus. Und der Hauptkommissarin Martina Bönisch gelingt es ihr Vertrauen zu erlangen: Aber weiß sie auch, wo die verschwundene Tatzeugin steckt?

Daniel Kossik verfolgt derweil eine andere Spur: Er hört sich bei den Männern um, die „am Arbeiterstrich“ auf „Kunden2 warten. Mit dem Stricher Marek Bojanov, soll sich das Opfer kurz vor seinem Tod gestritten haben. Ging es in dem Streit vielleicht um die horrenden Mieten für die heruntergekommenen Unterkünfte, die dessen Boss Tarim Abakay eintreibt?

Tatort Mein Revier Foto: (c) WDR / Willi Weber