Judith Rakers nimmt Kritik wie ein Mann

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Moderatorin Judith Rakers orientiert sich an ihren männlichen Kollegen, wenn es um schlechte Kritiken geht. „Ich dachte, da würde ich nie hinkommen, weil wir Frauen ja anders sind: Wenn ich mit Schauspielerinnen spreche, höre ich immer wieder, dass die alles lesen. Und die Männer sagen: Nee, ich les nix. Ich habe versucht, mir den maskulinen Umgang mit Kritik anzueignen“, sagte Rakers dem Magazin des „Kölner Stadt-Anzeigers“ (Samstagausgabe).

Zu Anfang ihrer Karriere hätten sie Verrisse sehr verletzt, sagt die 36-Jährige, die am Montag, 17. Dezember, mit „Einfach magisch. Die große Show der Promizauberer“ zum ersten Mal eine eigene Show präsentiert. Wenn sie heute doch mal eine Kritik lese, seien auch Fußballvergleiche hilfreich für sie, so Rakers: „Wer den Ball hat, wird angegriffen. Wenn man mitspielen will, muss man damit leben.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.