Christoph Waltz kämpft gegen den Kommerz!

Zumindest in der eigenen Sache: Christoph Waltz möchte sich in Hollywood nicht allzu sehr kommerziell ausschlachten lassen. In eine Marke will der österreichische Schauspieler sich auf keinen Fall verwandeln. Das hat nämlich nicht nur Vorteile, da ist er sich ganz sicher. Christoph Waltz sagte der Zeitschrift „GQ“, dazu sei er sowieso nicht gewaltig und attraktiv genug. Er sei einfach nur Schauspieler und kein Fan von Entouragen und „Firmengehabe“.

Als unerträglich empfände er es, wie ein „Flipperball in der Maschine“ von Strategen herumgeballert zu werden. Der 38-Jährige Christoph Waltz sagte weiter: „Es ist mein Leben, das ich in dieser Karriere verbringe. Darüber bestimme ich schon selbst.“

Christoph Waltz Facts:

Christoph Waltz wurde heute (10.01.) übrigens für seinen zweiten Oscar nominiert. Er könnte für seine Rolle in „Django Unchained“ den Preis als „Bester Nebendarsteller“ gewinnen. 2010 wurde er in dieser Kategorie bereits für „Inglourious Basterds“ ausgezeichnet.

Christoph Waltz - "Django Unchained" Paris Premiere Foto: (c) PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.