Judith Rakers war ein hartnäckiges Kind

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – TV-Moderatorin Judith Rakers ist schon immer sehr hartnäckig gewesen. Als Kind habe sie jahrelang auf ein eigenes Pferd gespart, erzählte die „Tagesschau“-Sprecherin im Gespräch mit dem Magazin „Zeit Leo“. „Das ging so weit, dass ich im Supermarkt an der Kasse geguckt habe, ob jemandem kleine Münzen runtergefallen sind. Das kam dann in meine Pferdespardose“, so Rakers.

„Auch zum Geburtstag, zu Weihnachten und zur Kommunion habe ich mir nur Geld für mein Pferd gewünscht.“ Mit zwölf habe sie dann genügend Geld gehabt, um sich eins kaufen zu können. Auch ihren Beruf als Journalistin habe sie durch Hartnäckigkeit erreicht, erklärte Rakers: „In der neunten Klasse wollte ich ein Praktikum bei einer Zeitung machen. Statt in der Redaktion bekam ich einen Platz in der Geschäftsstelle, wo die Anzeigen verkauft werden.“ Die Pausen habe sie aber genutzt, „um ein Stockwerk höher die Redaktion zu besuchen. Ich träumte mich dort an die Schreibtische. Einige Jahre später hat es dann doch noch mit dem Praktikum dort geklappt.“ Judith Rakers arbeitete während ihres Studiums als Radiomoderatorin. 2004 wechselte sie zum Fernsehen und ist seit 2005 Sprecherin der „Tagesschau“.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.