Quentin Tarantino will nicht immer arbeiten!

Irgendwann muss man den Hammer einmal fallen lassen! Quentin Tarantino will sich irgendwann in den verdienten Ruhestand begeben. Der Regisseur hat nicht vor, bis zu seinem Lebensende Filme zu drehen. Der 49-Jährige sagte der „Welt am Sonntag“: „Ich finde, Regisseure sind wie Boxer. Man muss wissen, wann man die Handschuhe an den Nagel hängen muss.“ Als alter Mann wolle er nicht mehr hinter der Kamera stehen. Ihm sei es auch egal, wie viele Filme er bis dahin verwirklicht habe. Qualität sei ihm wichtiger als Quantität. Tarantino wörtlich: „Ich definiere mich über meine Filmografie, und wenn man sich über seine Filmografie definiert, dann definiert man sich gewissermaßen auch über einen Notendurchschnitt, und ein schlechter Film zieht drei gute herunter.“

Quentin Tarantino Facts:

Quentin Tarantino räumte übrigens vorgestern Abend (13.01.) mit „Django Unchained“ bei den Golden Globes ab. Er gewann in den Kategorien „Bestes Drehbuch“ und Christoph Waltz wurde zum „Besten Nebendarsteller“ gekürt.

Quentin Tarantino - The Museum of Modern Art Film Benefit Honoring Quentin Tarantino Foto: (c) Marco Sagliocco / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.