Tatort: „Melinda“ mit Devid Striesow, Elisabeth Brück und Hartmut Volle

Am heutigen Sonntag zeigt die ARD zur gewohnten Sendezeit um 20.15 Uhr mit „Melinda“ eine absolute Tatortneuerung. Denn wir dürfen uns nicht nur auf eine neue Erstausstrahlung freuen, sondern auf den ersten „Tatort“ des neuen saarländischen Ermittlerteams um Kriminalhauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow). Und direkt der erste Fall verspricht meiner Meinung nach Hochspannung, und, was für einen Tatort eher selten ist jede Menge schnelle Action! Ich bin gespannt, ob die Neuerung hält, was sie verspricht! Also, alle Tatortfans rauf auf´s Sofa und anschalten…

Der neue Ermittler Jens Stellbrink ist noch gar nicht offiziell im Dienst, als er in seinen ersten Fall verwickelt wird: Denn er findet in einem Baumarkt ein kleines arabische Mädchen, dass kein Wort Deutsch spricht, aber anscheinend seine Eltern verloren hat! Stellbrink nimmt sich der kleinen Melinda (Mila Böhning) an und diese führt den Kommissar zu einem nahe gelegenen Billighotel.

Zunächst denkt Stellbrink, dass die Familie des Mädchens hier wohnt, doch dann meldet sich sein Ermittlerinstinkt: Irgendetwas erscheint ihm oberfaul! Die Beiden flüchten und werden prompt von drei bewaffneten Männern verfolgt. Die Flucht gelingt und Stellbrinks neue Kollegen Lisa Marx (Elisabeth Brück) und Horst Jordan (Hartmut Volle) beginnen zu ermitteln: Was ist der Grund für diese seltsame Verfolgungsjagd? Stellbrink steht sofort auf dem Prüfstand, denn vor allem Staatsanwältin Nicole Dubois (Sandra Steinbach) steht seinen unorthodoxen Methoden schnell sehr kritisch gegenübersteht. Kann der neue Ermittler sich behaupten und im neuen Team Fuß fassen?

Tatort: „Melinda“ – Sendetermin:

Heute um 20.15 Uhr im Ersten!

Hauptkommissarin Marx (Elisabeth Brück) und KTU-Chef Jordan (Hartmut Volle) ein wenig ratlos Foto: (c) SR / Manuela Meyer