„One Direction“ ohne Musik im Knast?

Wäre das ihr Weg gewesen? Wenn die Jungs von „One Direction“ nicht Popstars geworden wären, hätten wir sie vermutlich im Gefängnis besuchen können. Denn dann wären „One Direction“ nach eigener Aussage ganz sicher auf die schiefe Bahn geraten und kriminell geworden. So sagte Sänger Louis Tomlinson im Interview mit „Metro“:

„Ich würde mich durch eine Ausbildung kämpfen oder ein Leben als Krimineller führen.“ Bandkollege Niall Horan fügte hinzu: „Ich wäre auf die Uni gegangen – und würde ebenfalls ein Leben als Krimineller führen.“ Einen ganz anderen Berufsweg hätte auch Liam Payne eingeschlagen, der verriet: „Wenn ‚One Direction‘ nie stattgefunden hätte, würde ich in einer Fabrik arbeiten. Oder als Feuerwehrmann.“ Na, wenigstens einer glaubt nicht an die alternative Knastkarriere!

„One Direction“ Facts:

„One Direction“ verdanken wir übrigens Nicole Scherzinger. Die fünf Jungs nahmen 2010 als Solokünstler bei der britischen Ausgabe von „The X Factor“ teil und erst auf Anraten von Gastjurorin Scherzinger wurden sie zu „One Direction“.

One Direction

Foto: (c) Myrna Suarez