„One Direction“ leichte Beute für andere Musiker?

Wenn über jemanden wie „One Direction“ diskutiert wird, dann ist es doch ein Zeichen dafür irgend etwas richtig zu machen? Für die Jungs von „The Cribs“ ist klar, warum „One Direction“ von anderen Musikern gerne angegriffen werden – weil sie leichte Beute sind. Immerhin entstammt die Boyband einer Casting-Show, und dies sei für einige Menschen schon Grund genug, um sie zu hassen oder sich negativ über sie zu äußern. Ganz verstehen kann „The Cribs“-Frontmann Ryan Jarman die Ablehnung des Quintetts allerdings nicht, wie er im Interview mit „Gigwise“ sagte:

„Es ist schon merkwürdig, sich so etwas auszusuchen, es ist doch eine billige Nummer, denn sie scheinen ein einfaches Ziel zu sein – und damit keine Sache, die ich machen würde. Das Ding ist, dass ‚One Direction‘ Fans von ‚The Cribs‘ sind, also sind sie okay. Ich finde das cool. Ich selbst weiß nichts über ihre Band, aber für mich ist das okay.“

„One Direction“ in der Kritik!

In der Vergangenheit hatten sich unter anderem Jake Bugg und „Mumford & Sons“ negativ über „One Direction“ geäußert.

One Direction - "The Chronicles of Narnia: The Voyage of the Dawn Treader" Royal Film Performance and World Premiere

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.